Husarenstreich des Bocciaclubs provoziert die Gemeinde

Ein Teil des Bocciaclubs Lachen bei der Anlage zwischen See und Schulhaus am Park. Co-Initiant der Neugründung, Secondo Casagrande, trägt eine orange Jacke.

Der Bocciaclub Lachen hatte sich 2022 aufgelöst, diesen Frühling kamen die Mitglieder zurück. Der Club hat mit 36 Personen jetzt mehr Mitglieder als zuvor und man hat vor zwei Wochen auch schon die alten Bocciabahnen in Lachen am See wieder in Beschlag genommen und auf eigene Kosten erneuert.
Nur blöd, dass die Gemeinde Lachen auf dem Platz unterdessen mit dem Pétanque-Club eine Anlage projektiert hat. Viele Stunden wurden vom Pétanque-Club und der Gemeinde darin investiert. Das Projekt steht bereits vor dem Bauauflageverfahren.
Gemeinsame Gespräche der drei Parteien fruchteten nicht. Die Gemeinde zieht nun rechtliche Schritte in Betracht. Denn: Weil es den Bocciaclub gar nicht mehr gab, konnte nicht mit ihm verhandelt werden.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Montag, 3. Juni, zu lesen

Noch kein Abo?