Djokovic dank Sinners Hilfe in den Halbfinals

Jannik Sinner und Novak Djokovic schafften bei den ATP Finals in Turin von der Gruppe Grün den Einzug in die Halbfinals.

Zunächst benötigte Djokovic drei Sätze, um gegen Hubert Hurkacz zu gewinnen. Der Pole, der den am Rücken verletzten Griechen Stefanos Tsitsipas ersetzte, brachte den Titelverteidiger und Weltranglisten-Ersten aus Serbien somit ins Zittern. Sinner hätte wegen des besseren Satzverhältnisses am späten Abend gegen Holger Rune aus Dänemark nicht mehr gewinnen müssen. Im Gegenteil: Eine Niederlage hätte Djokovic aus dem Turnier geworfen. Doch Sinner zeigte sich als fairer Sportler und rang Rune in drei Sätzen nieder.

Im Kampf um das letzte Halbfinal-Ticket der Gruppe Rot ist der Deutsche Alexander Zverev auf Schützenhilfe angewiesen. Nur wenn der bereits für die Vorschlussrunde qualifizierte Daniil Medwedew aus Russland am Freitag gegen Carlos Alcaraz aus Spanien gewinnt, hat Zverev im Abendspiel gegen den schon ausgeschiedenen Russen Andrej Rublew noch eine Chance. Mit einem Sieg würde der Olympiasieger das Weiterkommen perfekt machen.