Klarer Heimsieg gegen Lugano

In der Reprise des Cupfinals lassen die Young Boys dem FC Lugano keine Chance. Mit dem 4:1 erobert der Schweizer Meister die Tabellenspitze.

Der gefeierte Spieler in den Reihen der Berner war Jean-Pierre Nsame, der gegen Lugano einmal mehr seinen Torriecher unter Beweis stellte. Er brachte sein Team in der 19. Minute in Führung und doppelte in der 37. Minute nach. Dazwischen hatte Joël Monteiro den Vorsprung ausgebaut.

Bereits im Cupfinal Anfang Juni hatte Nsame mit zwei Toren den Unterschied gemacht. Damals hatten die Tessiner jedoch mehr Gegenwehr gezeigt. Das Team von Mattia Croci-Torti trat offensiv nur vereinzelt in Erscheinung und war in der Abwehr oft den berühmten Schritt zu spät.

Derweil präsentierte sich YB äusserst effizient und spielfreudig. Sogar der 35-jährige Fabian Lustenberger kam zu einem Torerfolg, es war sein erster überhaupt in der Super League. Der 14 Jahre jüngere Yanis Cimignani sorgte in der 80. Minute für die Ehrenmeldung aus Sicht der Tessiner.

In der Champions League hatten die Young Boys unter der Woche im heimischen Wankdorf eine Niederlage eingesteckt, in der Liga sind die Berner dagegen seit 25 Heimspielen ungeschlagen. Dabei gab es 20 Siege und 5 Unentschieden.

Telegramm und Tabelle

Young Boys – Lugano 4:1 (3:0)

27’805 Zuschauer. – SR Cibelli. – Tore: 19. Nsame (Males) 1:0. 32. Monteiro (Garcia) 2:0. 37. Nsame (Elia) 3:0. 57. Lustenberger (Colley) 4:0. 80. Cimignani 4:1.

Young Boys: Racioppi; Janko, Amenda (71. Lauper), Lustenberger, Garcia; Monteiro (46. Colley), Niasse, Ugrinic (65. Lakomy), Males; Nsame (79. Itten), Elia (65. Ganvoula).

Lugano: Saipi; Espinoza, Mai, Hajdari, Arigoni (22. El Wafi); Steffen (62. Cimignani), Mahmoud, Grgic (62. Macek), Aliseda; Bislimi (46. Sabbatini), Vladi (62. Celar).

Verwarnungen: 9. Espinoza, 66. Hajdari, 90. Janko.

Rangliste: 1. Young Boys 6/14 (15:7). 2. Luzern 7/14 (10:6). 3. Zürich 7/13 (13:5). 4. St. Gallen 7/12 (9:7). 5. Winterthur 7/11 (15:15). 6. Yverdon 7/11 (13:15). 7. Lugano 6/9 (13:11). 8. Servette 7/6 (8:12). 9. Grasshoppers 7/5 (8:12). 10. Lausanne-Sport 7/5 (8:13). 11. Basel 6/4 (12:14). 12. Stade Lausanne-Ouchy 6/4 (5:12).