Nadine Fähndrich verpasst den Final

Nadine Fähndrich muss in ihrer Paradedisziplin, dem Sprint auf Skating-Ski, trotz Platz 7 einen Dämpfer hinnehmen. Die Luzernerin verpasst in Lillehammer den angepeilten Einzug in den Final der Top 6.

Die Olympia-Fünfte kann nicht verbergen, dass sie in der unmittelbaren Vorbereitung durch eine Erkältung leicht zurückgeworfen wurde. Bereits als Prolog-Neunte hatte die Schweizerin nicht restlos überzeugt. Die Halbfinals bedeuteten dann Endstation. Auch als Lucky Loser schaffte die 27-Jährige den Einzug in den Endlauf nicht.

Die Schwedinnen feierten mit Emma Ribom und Maja Dahlqvist einen Doppelsieg. Die Olympiasiegerin Jonna Sundling hat die Saison noch nicht in Angriff genommen. Im Rennen der Männer war gegen Johannes Hösflot Klaebo einmal mehr kein Kraut gewachsen.

In Lillehammer überstand ein Schweizer Quintett den Prolog. Für Valerio Grond, Janik Riebli und Roman Schaad war nach den Viertelfinals ebenso Schluss wie für Lea Fischer.