Schutz mit Hund, Zaun und Obdach

Fritz Reber hat zum Schutz seiner Schafe neue, höhere Netze gekauft.

Zahlreiche Bauern und Tierhalter in der March investieren in diesem Jahr in den Herdenschutz. So zum Beispiel Karin Schättin aus Galgenen. Sie hat sich vor einem Monat einen jungen Herdenschutzhund gekauft. Aber auch der Vorderthaler Fritz Reber hat keine Kosten gescheut und neue, höhere Flexinetze gekauft. Das sind zwei Beispiele für viele Tierhalter, die aufgrund der Wildtierpräsenz kostenintensivere Vorsichtsmassnahmen getroffen haben. Andere entschieden sich derweil dafür, ihre Tiere nachts in den Stall zu holen, um ganz sicher zu gehen.

Vollständiger Artikel ist in der Ausgabe vom Dienstag, 4. MaI 2021, zu lesen.

 Noch kein Abo?