Griechenland will Quarantänepflicht für Touristen aufheben

Für Touristen aus EU-Ländern soll von diesem Montag an die einwöchige Quarantänepflicht bei der Einreise nach Griechenland wegfallen.

Dem Vorhaben der Regierung müsse am Freitag noch der Corona-Expertenstab zustimmen, berichtete am Donnerstag die Tageszeitung «Kathimerini». Voraussetzung sei, dass die Einreisenden entweder vollständig geimpft sind oder einen aktuellen, negativen PCR-Test vorweisen können. Auch wird ein Teil der Ankommenden weiterhin per Zufallsprinzip nochmal getestet.

Im Land selbst müssen sich die Touristen dann an die geltenden Corona-Regeln halten, etwa die derzeit noch überall geltende Maskenpflicht.

Ursprünglich hatte Athen geplant, den Beginn der Tourismus-Saison zum 14. Mai auszurufen und dann die Quarantäne abzuschaffen. Nun würde jedoch einfach die entsprechende Regelung nicht verlängert, die bis zum 18. April gilt, heisst es in griechischen Medien. Neben Besuchern aus der EU soll die Quarantänepflicht auch für Reisende aus Israel, den Vereinigten Staaten, Grossbritannien, Serbien, Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten wegfallen.

Griechische Virologen rechnen auf Basis der Virenlast in Abwasserproben damit, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Land in den kommenden Wochen weiter sinkt. Am Donnerstag hatte die griechische Gesundheitsbehörde 3089 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet – fast 1000 weniger als noch am Vortag. Noch im April soll deshalb unter anderem die Aussengastronomie mit Abstandsregeln öffnen dürfen.