Zu viele Waldgänger weichen von markierten Wegen ab

Der Kanton Schwyz verfügt über viele Waldgebiete, die sich für Wintererlebnisse anbieten. Dabei schuldet der Mensch der Tierwelt die nötige Rücksicht.

Bei all den herrschenden Corona-Einschränkungen gibts nicht mehr viele erlaubte Freizeitbeschäftigungen. Am einfachsten ist es noch, sich in die freie Natur zu begeben. Tatsächlich wird festgestellt, dass sich vermehrt Leute im Wald aufhalten, zum Beispiel als Spaziergänger oder Schneeschuh­läufer. Solange man sich auf den vorgegebenen Pfaden bewege, sei dies kein Problem, heisst es seitens Schwyzer Umweltdepartement. Viele würden sich aber nicht an diese Vorgaben halten, was der Wildtierwelt dauerhaft schaden könne.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Montag, 11. Januar, zu lesen

Noch kein Abo?