Weltmeister Ganna im Zeitfahren nicht zu schlagen

Filippo Ganna nutzt das Einzelzeitfahren der 14. Etappe des Giro d’Italia zu einem Statement in eigener Sache.

Der italienische Zeitfahr-Weltmeister sichert sich auf der 34,1 Kilometer langen Strecke in eindrücklicher Manier (42:40 Minuten) den Sieg. Für Ganna ist es der dritte Etappenerfolg am diesjährigen Giro. Dank Rohan Dennis, dem australischen Weltmeister im Zeitfahren von 2018 und 2019, feierte Team Ineos einen Doppelsieg. Dritter wurde der Amerikaner Brandon McNulty.

Im Kampf um das rosa Leadertrikot hinterliess der portugiesische Leader Joao Almeida erneut einen starken Eindruck. In 44:11 Minuten absolvierte der 22-Jährige die 34,1 Kilometer von Conegliano nach Valdobbiadene von den Top-Ten des Gesamtklassements am schnellsten. Damit liegt der Portugiese vor der schweren 15. Etappe mit 56 Sekunden vor dem Niederländer Wilco Kelderman.