Bröckelt die Macht von Rekordmeister Juventus?

Nach 9 Titeln in Folge dürfte die Machtstellung von Juventus Turin in der Serie A wieder ernsthaft bedroht werden. Nicht wenige sehen Inter Mailand vor dem Start auf Augenhöhe mit dem Rekordmeister.

Natürlich geht Juventus Turin auch in die neue Saison als Favorit. Neun Meistertitel in Folge, dazu Cristiano Ronaldo in den eigenen Reihen, das sind Argumente für den Rekordmeister. Aber die Konkurrenz hat aufgeholt in den letzten Monaten. Allen voran Inter Mailand mit dem früheren Juventus-Meistertrainer Antonio Conte.

Das zeigen nicht zuletzt die Wett-Quoten. Vor einem Jahr lagen diese für den Scudetto von Juventus bei 1,45, während für den Triumph Inters das Fünffache des Wetteinsatzes ausbezahlt worden wäre. Vor der Saison 2020/21 steht die Quote bei Juventus bei zwischen 1,85 und 1,95 – und bei Inter zwischen 2,55 und 3,00.

Inter hat eine gute letzte Saison gespielt. Rang 2 war das beste Ergebnis seit neun Jahren. In der Europa League standen die Mailänder im Final. Jetzt versucht Conte, seine Squadra auf den Titel zu trimmen. Er denkt an den schnellen Erfolg, langfristige Planung ist nicht sein Ding.

So verzichtet Inter auf das italienische Jahrhundert-Talent Sandro Tonali, ein 20-jähriger Mittelfeldspieler von Absteiger Brescia, und will nun stattdessen den alternden Arturo Vidal vom FC Barcelona holen.

Dazu fordert Conte den Franzosen N’Golo Kanté von Chelsea. Mit beiden Spielern ist er bereits Meister geworden. Mit Vidal in Turin, mit Kanté bei Chelsea. Für die kostspieligen Engagements sollen die schwerreichen chinesischen Besitzer des Konzerns Suning bürgen.

Conte liess sich vom Präsidenten Steven Zhang Investitionen ins Kader zusichern; nur so konnte der cholerische Süditaliener davon abgebracht werden, den Bettel am Ende der vergangenen Saison hinzuschmeissen.

Während Conte schon bewiesen hat, dass er Erfolge aus seinen Teams herauskitzeln kann, ist das Leistungsblatt des neuen Juventus-Trainers Andrea Pirlo noch leer. Der frühere Mittelfeld-Maestro schwingt erstmals bei einem Profi-Team den Taktstock.

Um bei Juventus, mit dem er als Spieler zwischen 2012 und 2015 viermal Meister geworden ist, ins Metier einsteigen zu können, verliess Pirlo seine Weinberge im Hinterland des Gardasees.

Ob Pirlos Einstieg erfolgreich sein wird, dürfte von den Leistungen der alten Garde abhängen. Schiesst Cristiano Ronaldo wieder mehr als 30 Tore? Verteidigen Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini so zuverlässig wie vor der Knieverletzung von Chiellini?

Wenn ja, dann steht dem zehnten Titel der Turiner in Serie eigentlich nichts im Wege – auch wenn die Wettquoten ein ausgeglichenes Meisterrennen voraussagen.

Die 1. Runde der Serie A. Samstag, 19. September, 18.00 Uhr: Fiorentina – Torino. 20.45 Uhr: Hellas Verona – AS Roma. – Sonntag, 20. September, 12.30 Uhr: Parma – Napoli. 15.00 Uhr: Genoa – Crotone. 18.00 Uhr: Sassuolo – Cagliari. 20.45 Uhr: Juventus Turin – Sampdoria Genua. – Montag, 21. September, 20.45 Uhr: Milan – Bologna. – Mittwoch, 30. September, 18.00 Uhr: Benevento – Inter Mailand, Udinese – La Spezia. 20.45 Uhr: Lazio Rom – Atalanta Bergamo.