Wird’s doch noch eine offizielle Badi? Das Areal Hirschlensee in Reichenburg soll umgezont werden

Jetzt steht ein Toi-Toi im Hirschlen-Areal, welches von den Badegästen und Spaziergängern genutzt werden kann. (Bild: Johanna Mächler)

Das Anliegen ist mehrerer Jahrzehnte alt und es ist keineswegs selbstverständlich, dass nun Teile der Hirschlen umgezont werden sollen. Das Hirschlenseeli der Kistler-Genossame liegt in der Landwirtschaftszone. Dennoch ist der kleine Baggersee fast ebenso traditionell ein Naherholungsort; ein hart umkämpfter allerdings. Es wird von Spaziergängern, Hundehaltern, Fischern und im Sommer vor allem von Badegästen begangen. Das Baden ist zwar verboten, wird aber dennoch – seit Jahrzehnten – irgendwie toleriert.

Wiederkehrend wurden Lösungsbeziehungsweise Nutzungsvorschläge gemacht. Sie hätten mehr Ordnung und Sicherheit für alle Parteien zum Ziel gehabt. Sie scheiterten bisher stets. Doch dieses Frühjahr, so schildert Gemeindepräsident Armin Kistler, sagten die Kistler-Genossen Ja zur Umzonung und einigen Eckdaten.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Dienstag, 28. Juli, zu lesen.

Noch kein Abo?