Die Zahl der Jungbäume nimmt seit 20 Jahren ab

Im Kanton Schwyz wurde 2019 beträchtlich weniger Holz geerntet als im Rekordjahr 2018. (Bild Hans-Ruedi Rüegsegger)

von Daniel Koch

Wer Holz nutzen will, muss auch aufforsten. Im Jahr 2019 wurden im Kanton Schwyz 17 ’585 Nadelbäume und 4’890 Laubbäume neu angepflanzt. Dies geht aus der Schweizerischen Forststatistik hervor. Verglichen mit den letzten fünf Jahren hat die Zahl abgenommen.

Am meisten gepflanzt wurde mit 27 ’979 und 27’ 444 in den Jahren 2015 respektive 2016. Verglichen mit den Pflanzungen nach der Jahrtausendwende ist dies immer noch wenig. So wurden im Jahr 2001 ganze 119’ 211 Bäume gepflanzt.

Das hat auch damit zu tun, dass am 26. Dezember 1999 das Orkantief Lothar über das Land gezogen war und im Wald grosse Schäden anrichtete. Im Flachland betrugen die Windgeschwindigkeiten bis zu 160 km/h, in den Bergen über 250 km/h.

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Mittwoch, 22. Juli.

Noch kein Abo?