Asthaufen für die Natur

Auf 8,5 Aren liess Pirmin Weber nahe der Kapelle und unten am Chällenbach je einen Streifen artenreiche Blumenwiese ansäen. (Bilder Silvia Gisler)

von Silvia Gisler

Anlässlich des Vernetzungsprojekts Altendorf-Lachen wurden in den vergangenen Jahren immer wieder diverse Aktionen und Massnahmen realisiert. So wurden Hochstamm-Feldobstbäume gepflanzt, Nistkästen für Vögel aufgehängt oder Süssmost ausgeschenkt. Den grössten Teil des Projekts bildete die Förderung von Q2-Wiesen. Darunter ist eine besonders artenreiche Blumenwiese zu verstehen.

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Dienstag, 21. Juli.

Noch kein Abo?