Im Herbst können Landwirte erste Gelder erwarten

Wenn aus Milch Käse hergestellt wird, stehen dem Milchproduzenten sogenannte Verkäsungszulagen zu. (Bild zvg)

von Silvia Gisler

Für Milch, die zu Käse verarbeitet wird, erhalten Landwirte sogenannte Verkäsungszulagen von etwa 15 Rappen pro Kilo. Auch die silofreie Milch wird mit 18 Rp./kg zusätzlich vergütet. Zugunsten einer einfacheren Abwicklung werden die Bundesbeiträge aber nicht dem Landwirt, sondern dem jeweiligen Verarbeiter der Milch ausbezahlt. In diesem Fall dem verurteilten Käser Karl Wick aus dem Linthgebiet. Dieser hat die Beiträge zwar teilweise ausbezahlt, aber eben teilweise auch für sich behalten.

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Montag, 20. Juli.

Noch kein Abo?