«Die Krise hat die gesamte Reisebranche hart getroffen»

Ferien am Strand fallen dieses Jahr mehrheitlich aus. Das spüren auch die lokalen Reisebüros. (Bild Unsplash)

von Irene Lustenberger

Statt irgendwo am Strand zu liegen, machen viele Schweizer gezwungenermassen Ferien in der Heimat oder in den Nachbarländern. Die aktuelle Situation lässt Fernreisen nicht zu. Dies spüren auch die lokalen Reisebüros. «Rund 70 Prozent der Buchungen für Sommer 2020 sind ­storniert oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden», sagt Angela ­Diethelm von Diga Reisen.

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Montag, 20. Juli.

Noch kein Abo?