Neue Prognose nach Präsidentenwahl in Polen: Ausgang weiter unklar

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen zeichnet sich auch nach neuen Prognosen noch kein klarer Sieger ab. Der nationalkonservative Amtsinhaber Andrzej Duda erhielt demnach am Sonntag 50,8 Prozent.

Sein oppositioneller Herausforderer Rafal Trzaskowski kam auf 49,2 Prozent. Die Prognosen beruhen auf der Grundlage von Nachwahlbefragungen in rund 500 Wahlbüros und Teilauszählungen.

Nach Angaben des Meinungsforschungsinstituts Ipsos haben sie eine Fehlertoleranz von zwei Prozentpunkten. Hochrechnungen, wie es sie in vielen Ländern gibt, sind in Polen unbekannt. Das offizielle Endergebnis wird nach Angaben der Wahlkommission frühestens am Montagabend vorliegen.