Eine Million Kilometer in 48 Stunden

Ladina Jenny wird sich in Richtung Linthebene bewegen. (Archivbild Franz Feldmann)

von Lars Morger
und Franz Feldmann

Am kommenden Pfingstwochenende wollen die Initianten des «One Million Run» etwas ganz Besonderes schaffen. In 48 Stunden sollen in der ganzen Schweiz nicht weniger als eine Million Kilometer zurückgelegt werden – etwas, was es bisher noch nicht gegeben hat.

Jeder kann mitmachen
Jeder Schweizer und jede Schweizerin hat an diesem Wochenende die Möglichkeit, seinen Teil zum ambitionierten Ziel beizutragen. Alle laufen unter den Schutzvorgaben des BAG für sich, aber mit Blick auf die eine Million Kilometer auch gemeinsam mit anderen.

Über die mobile App von Datasport soll die zurückgelegte Strecke aufgezeichnet werden, wobei man seine Anhänger auch via Selfie an seinem Lauf teilhaben lassen kann. «Um das hochgesteckte Ziel zu erreichen, braucht es jeden Einzelnen, egal ob laufend, walkend oder wandernd; egal ob auf dem Land, in den Städten oder in den Bergen; egal ob Europameister, Rollstuhlfahrer oder Gelegenheitsjoggerin», schreiben die Initianten auf ihrer Homepage.

Die gelaufenen Kilometer können auch mit einem eigenen Datentracker oder durch manuelle Eingabe erfasst werden.
Das Projekt wird von vielen bekannten Sportlerinnen und Sportlern unterstützt. So gehören unter anderen Beachvolleyballerin Nina Betschart, Eishockey-Spieler Damien Brunner, Biathlonstar Selina Gasparin und Leichtathletin Mujinga Kambundji zu den Botschaftern des schweizweiten Laufevents.

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Mittwoch, 27. Mai.

Noch kein Abo?