EKZ Cyclocross Challenge feierte Premiere

Spektakulär: U23-Radquer-Vizeweltmeister Kevin Kuhn bringt es beim Sprung in den Sand auf die Tagesbestweite von sechs Metern.

Weil aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie ein regulärer sportlicher Wettkampf nicht möglich ist, lieferte die «EKZ Cyclocross Challenge» eine Show mit vier verschiedenen Disziplinen direkt zu den Zuschauern nach Hause. Neben der Unterhaltung ging es dabei vor allem auch darum, zu demonstrieren, was mit einem Crossvelo alles möglich ist und ob daraus in Zukunft allenfalls alternative Wettkampfformen entwickelt werden könnten.

Der Herausforderung angenommen hatten sich vier Zweierteams, je bestehend aus einer Frau und einem Mann. Während U23-Radquer-Vizeweltmeister Kevin Kuhn zusammen mit seiner Vereinskollegin im Veloclub Eschenbach und auch Freundin Nicole Koller startete, bildete Radquer-Schweizer-Meister Lars Forster (Neuhaus) zusammen mit U23-MTB-Weltmeisterin Sina Frei ein schlagkräftiges Duo. Die Geschwister Timon und Noemi Rüegg setzten auf Familienpower und Lukas Flückiger und Zina Barhoumi wollten als Berner Team angreifen.

Bericht in der Ausgabe vom Dienstag, 19. Mai, zu lesen.

Noch kein Abo?