China meldet 55 neue Coronavirus-Infektionen und 5 neue Todesfälle

In Festland-China melden die Behörden 55 Neu-Infektionen beim Coronavirus. Unter diesen Fällen sei zum ersten Mal seit drei Tagen auch wieder eine sogenannte örtliche Infektion, teilen die Gesundheitsbehörden in Peking am Freitag mit.

Alle anderen Fälle stünden aber im Zusammenhang mit Reisenden aus dem Ausland. Insgesamt seien damit nunmehr 81’340 Infektionen bekannt. Für Mittwoch hatten die Behörden 67 neue Erkrankungen gemeldet. Die Zahl der Todesopfer stieg bis Donnerstag um fünf auf 3292, hiess es.

Die Zahl der Coronavirus-Fälle ist in Südkorea um 91 auf 9332 gestiegen. Dies meldet die koreanische Seuchenschutz-Behörde am Freitag.

Aktienmärte im Plus

An der asiatischen Leitbörse in Tokio sind die Kurse im Vormittagshandel am Freitag wieder gestiegen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte legte um 230,70 Punkte oder 1,2 Prozent auf den Zwischenstand von 18’895,30 zu. Am Vortag war das Börsenbarometer mit einem Abschlag von 4,5 Prozent aus dem Handel gegangen.

Auch an der Aktienbörse in Seoul ging es nach den Verlusten am Vortag zunächst wieder aufwärts. Im Gefolge der Gewinne an der Wall Street lag der Leitindex Kospi um 11.20 Uhr (Ortszeit) bei einem Stand von 1700,41 Zählern um 0,8 Prozent im Plus.