Bö kehrt siegreich in den Weltcup zurück

Johannes Thingnes Bö büsste in seinem Vaterschaftsurlaub nichts von seiner Form ein. Der Norweger feiert im Einzel im slowenischen Pokljuka den sechsten Saisonsieg im achten Rennen.

Allerdings wurde Bö nichts geschenkt. Obwohl er alle 20 Scheiben abräumte, betrug sein Vorsprung auf den ebenfalls fehlerfreien Martin Fourcade nach 20 km bloss 11 Sekunden. Der Franzose hatte in Abwesenheit von Bö vier Siege in Folge gefeiert und führt das Overall-Klassement weiterhin klar an. Bö schuf die Differenz mit der Schiessgeschwindigkeit. In der Loipe waren die beiden auf die Sekunde gleich schnell unterwegs. Das Duo hätte einzig vom Franzosen Quentin Fillon Maillet, der noch 20 Sekunden schneller lief, und dem jungen Norweger Johannes Dale (13 Sekunden) bezwungen werden können.

Für Benjamin Weger hingegen war der Podestplatz nicht aus eigener Kraft möglich. Er büsste auf Fourcade und Bö in der Loipe knapp anderthalb Minuten ein. Hinzu kamen zwei Strafminuten für je einen Fehler im Stehend-Anschlag. In der Endabrechnung resultierte für den Walliser der 22. Rang. Der Routinier stiess als einziger Schweizer in die Weltcup-Punkteränge vor.