Esken und Walter-Borjans zu SPD-Vorsitzenden gewählt

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sind die neuen Vorsitzenden der SPD. Esken erhielt am Freitag auf dem Bundesparteitag in Berlin 75,9 Prozent der Stimmen, Walter-Borjans 89,2 Prozent. Damit steht erstmals ein Duo aus einer Frau und einem Mann an der SPD-Spitze.

Walter-Borjans und Esken hatten sich in einer Mitgliederbefragung gegen eine Vielzahl von Konkurrenten durchgesetzt. In der Stichwahl hatten sie vor knapp einer Woche mit rund 53 Prozent über das Team aus Bundesfinanzminister Olaf Scholz und der Brandenburger Landespolitikerin Klara Geywitz gesiegt. Massgebliche Unterstützung hatten Esken und Walter-Borjans dabei von den Jusos erhalten.

Im Wettbewerb mit Scholz und Geywitz hatten sich die beiden als Kritiker der grossen Koalition profiliert. Sie wollen nun in mehreren Punkten Gespräche mit der Union führen, unter anderem über Nachbesserungen am Klimapaket, mehr staatliche Investitionen und einen höheren Mindestlohn.

Anhand des Verhandlungsergebnisses soll der SPD-Vorstand über die Zukunft der GroKo entschieden. Den Leitantrag, der dieses Vorgehen beschreibt, sollte der Parteitag am Freitagnachmittag debattieren.