Justin Rose führt das Feld am US Open an

Nicht Tiger Woods und nicht Brooks Koepka, aber ein weiterer renommierter Golfprofi hat nach der 1. Runde des US Open die Führung inne: Olympiasieger Justin Rose führt einen Schlag vor einem Quartett.

Der 38-jährige Engländer, der am US Open 2013 seinen bislang einzigen Sieg auf Grand-Slam-Stufe errungen hatte, zeigte in Pebble Beach südlich von San Francisco eine fast makellose Runde mit eine Eagle, fünf Birdies und nur einem Schlagverlust.

Die ersten Favoriten haben sich auf dem berühmten, malerischen Küstenplatz in günstige Positionen gebracht. Tiger Woods büsste mit einem 70er-Umgang (1 unter Par) fünf Schläge auf Justin Rose ein. Der 15-fache Majorturnier-Sieger zeigte eine seltsame Runde. Zwischen dem 4. und dem 7. Loch spielte er drei Birdies und ein Doppelbogey, auf allen übrigen Löchern Par. Brooks Koepka, der in dieser Woche seinen dritten US-Open-Triumph in Serie anstrebt, startete noch einen Schlag besser als Woods.