Prozess gegen katalanische Separatistenführer begonnen

Vor dem Obersten Gericht in Madrid hat am Dienstag der Prozess gegen zwölf katalanische Separatistenführer begonnen. An dem Gerichtsgebäude herrschte riesiger Andrang, Demonstranten schwenkten die katalanische Flagge.

Angeklagt sind ehemalige Minister der Region und zwei Aktivisten, denen die Staatsanwaltschaft im Zuge des Abspaltungsreferendums vom 1. Oktober 2017 Rebellion, Aufruhr und Veruntreuung vorwirft. Sie fordert langjährige Haftstrafen. Der abgesetzte Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont, der vor der Justiz nach Belgien geflohen war, ist von dem Verfahren nicht betroffen.