Kombinations-Gold: Wendy Holdener im Hundertstel-Glück

Wendy Holdener of Switzerland, gold medal, celebrates during the medals ceremony after the Alpine Combined at the 2019 FIS Alpine Skiing World Championships in Are, Sweden Friday, February 8, 2019. (KEYSTONE/ Jean-Christophe Bott)

Nervenstärke, Entschlossenheit, Risikobereitschaft und eine Portion Glück: Wendy Holdener zeigte sich in Are auf den Punkt bereit und verteidigte den WM-Titel in der Kombination mit drei Hundertsteln Vorsprung vor Petra Vlhova. Dritte wurde Ragnhild Mowinckel.

Im extrem spannenden Duell um Gold mit Petra Vlhova funktionierte Wendy Holdeners innere Uhr perfekt. Nur drei Zehntel betrug ihr Polster gegenüber der Slowakin nach halbem Pensum und der verkürzten Kombinations-Abfahrt. Holdener, die sich in den drei Trainings in die klare Favoritenrolle gebracht hatte, verlor als Fünfte zwar nur 0,42 Sekunden auf die Abfahrts-Spezialistin Ramona Siebenhofer. „Ich wusste, dass ich in der Abfahrt gut drauf bin und nur noch liefern muss“, sagte Holdener.

Doch die auf den langen Ski noch wenig Erfahrung aufweisende Vlhova war am Morgen über sich hinausgewachsen. Sie hätte sich auf ihre Konkurrentin mehr Vorsprung gewünscht, gab danach die ehrgeizige Titelverteidigerin von St. Moritz zu. Kam dazu, dass ihre eigene Fahrt eben nicht ganz ideal gewesen sei. «Aber so war mir klar, dass ich wieder Vollgas geben muss. Das war vielleicht sogar einfacher, als wenn ich einen grösseren Vorsprung gehabt hätte.» Noch kein Abo?