Verbindungen zwischen Kentucky und Wollerau offengelegt

Zwischen 1850 und 1950 wanderten mehr als 3000 Ausserschwyzer nach Übersee aus, die meisten aus Einsiedeln. Es zog sie vorwiegend in die USA, nach Louisville in Kentucky. Vier Generationen später bestanden nur noch wenig Verbindungen zur alten Heimat. Doch das hat sich geändert: Vor gut drei Jahren entdeckte die Journalistin Susann Bosshard-Kälin noch vorhandene Spuren und machte sich mit einer jungen Crew auf den Weg für Recherchen und Filmaufnahmen in Louisville. Dies war der Anfang eines erstaunlichen Projekts, das die Regisseurin Claudia Steiner mit ihrem Film «Auf den Spuren der Identität» begleitete. Mit einem neuen Fotobuch sowie intensiven Kontakten und Vorhaben bleibt es ein Projekt mit Zukunft.

Mehr dazu in der Montagsausgabe.