«Schwyzer Exportwirtschaft läuft allgemein gut»

30.1.2019; Bruhin und Diethelm, Wangen

Der Schweizer und auch der Schwyzer Wirtschaftsmotor läuft. Schweizweit ist die Exportwirtschaft 2018 gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Prozent real, also Teuerungsbereinigt gewachsen. Urs Durrer, Leiter des Amtes für Wirtschaft Kanton Schwyz besucht jedes Jahr 200 Firmen. «Es hat mehr Exporte gegeben im vergangenen Jahr, es läuft allgemein gut», sagt er. Wie viel genau kann er indes nicht beziffern. Die Schwyzer Wirtschaft sei punktuell stark vom Export abhängig, im Allgemeinen seien jedoch KMU vorherrschend, welche nur begrenzt für den Markt im Ausland produzierten. «Deutschland ist mit 80 Prozent des Exports der weitaus grösste Abnehmer von Schwyzer Waren. Wenn dort die Wirtschaft gut läuft, geht es auch uns gut», beschreibt Durrer die Lage. Auch mit den USA geschäften die Schwyzer gern, mit China sei es durch das Freihandelsabkommen einfacher geworden. 

Mehr Exporte, weniger Transporte

Konkret angefragt haben wir vier Firmen in Ausser- und Innerschwyz: Bruhin und Diethelm AG in Wangen, Pamasol Willi Mäder AG in Pfäffikon, Victorinox AG in Ibach und die Marty Transport und Kühllogistik GmbH in Lachen. Die Exportfirmen sind zufrieden mit dem Absatz ihrer Güter im Ausland. Die meisten sprechen von einer leichten Zunahme des Exportes. Einzig das Transportunternehmen hat eine Einbusse von zirka fünf Prozent Auslandfahrten zu beklagen. Woran dies liegen könnte, ist für Inhaber Markus Marty unklar. 

Der Euroschock von 2015, als die Untergrenze aufgehoben wurde, scheint überwunden.