Clariant geht Forschungspartnerschaft mit ExxonMobil ein

Das Spezialchemieunternehmen Clariant intensiviert seine Forschung im Bereich Biokraftstoffe. Zu diesem Zweck wurde mit dem Ölkonzern ExxonMobil sowie der Renewable Energy Group (REG) eine Forschungsvereinbarung unterzeichnet.

Im Rahmen dieser Kooperation soll das Potenzial der aus Agrarreststoffen gewonnenen Zellulose-Zuckern als Rohstoff für die Herstellung von Biokraftstoffen untersucht werden, teilte das Muttenzer Unternehmen am Mittwoch mit. Zu finanziellen Aspekten der Zusammenarbeit wurden keine Angaben gemacht.

Das Ziel der beteiligten Unternehmen besteht den Angaben zufolge darin, die Prozesse von Clariant und REG zu einem nahtlosen Verfahren für die Herstellung von Biodiesel aus Biomasse zu verschmelzen. Die Projektbeteiligten werden ausserdem an einer Konzeptstudie arbeiten, um die Machbarkeit des Verfahrens zu evaluieren.

Optimierung der Technologie

Die neue Partnerschaft erweitert eine bereits bestehende Forschungszusammenarbeit zwischen ExxonMobil und REG. Diese Kooperation habe nachweisen können, dass die Biokonversionstechnologie von REG Life Sciences die Umwandlung von Zellulose-Zucker zu Biodiesel in einem einstufigen Prozess ermögliche, hiess es weiter.

Die Zusammenarbeit mit Clariant werde es nun ExxonMobil und REG ermöglichen, diese Technologie zu optimieren, hiess es weiter.

Die Technologie von REG Life Sciences hat gemäss Mitteilung ihre Eignung für so unterschiedliche Bereiche wie Duft- und Aromenherstellung, Spezialchemie und Fahrzeugkraftstoffe bereits unter Beweis gestellt.