Geisterfahrer muss ins Gefängnis

Das Bezirksgericht Horgen hat den 46-jährigen Italiener zu drei Jahren teilbedingter Freiheitsstrafe verurteilt und verweist ihn danach für zehn Jahre des Landes. Der Mann raste betrunken und auf Kokain durch mehrere Kantone – auf der falschen Seite der Autobahn.

Das Bezirksgericht Horgen verurteilte den zweifachen Vater unter anderem wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln, Fahrens in fahrunfähigem Zustand und Fahrens ohne Berechtigung zu einer Freiheitsstrafe von 36 Monaten, 6 Monate davon unbedingt. Für die restlichen 30 Monate gelten eine Probezeit von drei Jahren.