Astra erkennt den «Unfallschwerpunkt»

Kantonsrat Erich Feusi schilderte erst vor Kurzem die Problematik dieser Kreuzung. Bild Silvia Gisler

Der Autobahnzubringer Reichenburg ist in der Region bekannt für ein hohes Unfallrisiko aufgrund der einmündenden Speerstrasse. Für eine Lösung des gefährlichen Knotens setzten sich erst vor Kurzem Kantonsrat Erich Feusi und auch Leserbriefschreiber Markus C .Streiff aus Buttikon ein. Letzterer wandte sich mit seinem Brief aber nicht nur an die Lokalpresse, sondern auch direkt ans Bundesamt für Strassen. Prompt hat das Astra in einem Antwortschreiben daraufhingewiesen, dass die Gefahr der Kreuzung erkannt und mögliche Lösungen angedacht seien. Vom Kreisel bis hin zur Lichtsignalanlage sei alles möglich.

Ausführlicher Bericht in der Printausgabe vom Mittwoch, 25. April 2018.