Drei kurze Feuerwehreinsätze im Kanton Schwyz

In der Nacht von Freitag auf Samstag musste in Schübelbach, Biberbrugg und Muotathal die Feuerwehr ausrücken. Bild Archiv

Am Freitagabend und in der Nacht auf Samstag mussten im Kanton Schwyz drei Feuerwehren alarmmässig ausrücken. In allen drei Fällen dauerte der Einsatz nur kurz.

Am Abend um 19 Uhr war im Durchgangszentrum in Bennau in einem Mikrowellengerät ein Gegenstand in Brand geraten. Noch bevor die Einsiedler Feuerwehrleute in Biberbrugg eintrafen, konnten die Hausbewohner den Kleinbrand löschen. Der entstandene Schaden ist gering.

Am Abend vor 23 Uhr musste die Feuerwehr Schübelbach zu einem Hotel an der Glarnerstrasse ausrücken. Dort hatte ein Rauchmelder Alarm geschlagen, weil ein Gast in dessen Nähe rauchte.

Morgens um 3.40 Uhr wurde die Feuerwehr Muotathal zu einem Wohnhaus an der Gängstrasse aufgeboten. Dort hatte eine Hausbewohnerin bemerkt, dass das ganze Haus voller Rauch war. Wie sich herausstellte, war ein technischer Defekt an der Ölheizung die Ursache für die starke Rauchentwicklung. Das Feuer war ohne Zutun der Feuerwehr bereits erstickt. Im ganzen Haus entstand erheblicher Rauch- und Russschaden. (kaposz)