Langnau bleibt an den Playoff-Plätzen dran

Die SCL Tigers verhindern in der National League eine Zäsur am Playoff-Strich. Die Emmentaler gewinnen gegen Fribourg 2:1. Servette verschafft sich gegen Lausanne mit einem 4:3-Sieg etwas Luft.

Langnau verdankte seinen Sechspunktesieg einer späten Wende. Bis zur 57. Minute führte Fribourg dank des Treffers von Nathan Marchon im Mittelabschnitt mit 1:0, ehe Pascal Berger und Eero Elo das Spiel zugunsten der Gastgeber drehten. Der Rückstand der Tigers auf den letzten Playoff-Platz beträgt damit statt sechs nur einen Punkt.

Auch rechnerisch nicht mehr in den Strichkampf eingreifen kann Kloten. Das Schlusslicht bezog gegen den EV Zug im 42. Spiel seine 31. Niederlage und hat auch keine theoretische Chance mehr auf die Playoffs. Zug dagegen ist nach Bern als zweites Team fix qualifiziert.

Servette hielt sich am Tag der Rücktritts-Verkündung von Präsident Hugh Quennec mit einem 4:3-Heimsieg gegen Lausanne über Wasser. Die Genfer rückten auf Kosten von Fribourg auf den 7. Platz vor und bleiben drei Punkte vor Langnau.

Leader Bern bezog derweil seine vierte Niederlage in den letzten sechs Spielen. Beim 0:4 in Lugano musste sich der SCB den Tessinern zum dritten Mal in dieser Saison geschlagen geben.