721 Unfälle wegen Unaufmerksamkeit und Ablenkung allein im letzten Jahr

«Unterlassen Sie beim Lenken jede ablenkende Aktivität und fokussieren Sie Ihren Blick auf das Verkehrsgeschehen», raten die Zentralschweizer Polizeikorps. Bild zvg

Wer sich ans Steuer setzt, sollte sich voll und ganz dem Fahren widmen. Doch vielzählig sind die Versuchungen, noch schnell jemanden anzurufen, eine eingehende Textnachricht am Han- dy zu beantworten, das Navigationsgerät noch schnell zu programmieren oder vieles mehr. Allzu schnell gilt die Aufmerksamkeit nicht mehr dem Verkehrsgeschehen und Verkehrsteil- nehmer sind abgelenkt.

Unaufmerksamkeit und Ablenkung sind die häufigste Ursache für Verkehrsunfälle. Im Jahr 2017 ereigneten sich alleine in der Zentralschweiz 721 Unfälle aufgrunddessen. Bei 253 davon wurden Menschen verletzt oder gar getötet. Verkehrsunfälle verursachen viel Leid bei den Betroffenen, daher gilt «Lass dich nicht ablenken. Hände weg von Handy, Navi und Co.»

Die Zentralschweizer Polizeikorps rufen alle Verkehrsteilnehmer auf, ihre Verantwortung wahr zu nehmen und sich im Strassenverkehr nicht ablenken zu lassen. Sie raten zudem, auf das Telefonieren während der Fahrt zu verzichten, denn auch ein Gespräch mit einer Freisprech- einrichtung lenkt ab.

Mit folgenden Tipps helfen Sie Unfälle zu vermeiden:

  • Unterlassen Sie beim Lenken jede ablenkende Aktivität und fokussieren Sie Ihren Blick auf das Verkehrsgeschehen.
  • Programmieren Sie Ihr Navigationsgerät vor der Abfahrt.
  • Verzichten Sie insbesondere auf das Lesen und Schreiben von SMS sowie aufs Telefonieren am Steuer.
  • Halten Sie an einem sicheren Ort, wenn Sie etwas Dringendes erledigen müssen, das Sie ablenken könnte.