Susann Bosshard-Kälin blickte hinter die Klostermauern

In diesem Jahr feiert das Kloster Fahr sein 888-jähriges Bestehen. Grund genug, das Leben der Benediktinerinnen in Wort und Bild zu dokumentieren. Entstanden ist ein wichtiges Zeitdokument über eine Lebensgemeinschaft und eine Lebensform, wie es sie vielleicht schon bald nicht mehr geben wird. Initiiert hat das Projekt die Einsiedler Autorin und freie Journalistin Susann Bosshard-Kälin. Ihre Porträts geben den Blick frei hinter die Klostermauern.

Bericht in der Ausgabe vom Dienstag