Auch Ausserschwyzer Breitensport plagt sich mit Versicherungsfragen rum

Die Suva hat ihre Praxis verschärft und kontrolliert vermehrt, ob Sportunfälle als Berufsunfälle gelten. Wenn ein Spieler mindestens acht Stunden pro Woche gegen Entgelt arbeitet oder pro Jahr 2300 Franken verdient, muss er über den Verein versichert werden. Bild fü

Die Fussballsaison hat wieder begonnen, und in den nächsten Wochen ziehen Unihockey, Volleyball, Faustball, Eishockey und so weiter nach. Zur Saisonvorbereitung gehören ausser den sportlichen auch diverse administrative Aufgaben. Laut Gesetz müssen Sportvereine für alle Funktionäre und Spieler, die einen Lohn beziehen, eine Unfallversicherung (UVG) abschliessen. Und zwar ebenfalls, wenn die Person bereits einer anderen Arbeit nachgeht und dort gegen Nicht-Betriebsunfälle versichert ist.

Wie handhaben dies unsere regionalen Fussballvereine? Antworten darauf in der Montagausgabe!