Fahrleitungsbau: Nachts per Bus statt Bahn über den Seedamm

Die SOB erneuert vom Sonntagabend bis Freitagmorgen, 23. November, auf ihrer Bahnstrecke über den Seedamm die Fahrleitungen. Die umfangreichen Arbeiten erfordern die Sperrung des Bahnbetriebs am Abend und in der Nacht. Es verkehren Bahnersatzbusse zwischen Rapperswil und Pfäffikon gemäss einem Spezialfahrplan für die betroffenen Züge der SOB (S40 und Voralpen-Express) sowie der SBB (S5).

Fahrleitungen am Lebensende

An der 1943 gebauten und 142 Meter langen Brücke, die täglich mit mehreren Tausend Tonnen belastet wird, verstärkte die SOB vor rund zwei Jahren die Stahlbauten, stellte die Brückenpfeiler instand, erneuerte den Korrosionsschutz und ersetzte die Schwellen. Der Streckenabschnitt über den Seedamm wird durch Zugtraktionen mit verschiedensten Stromabnehmern stark frequentiert.

Durch die Abnützung haben die Fahrleitungen zwischen Rapperswil und Pfäffikon, die letztmals vor 50 Jahren erneuert wurden, nun ihr Lebensende erreicht. Um den Zugverkehr tagsüber aufrechtzuerhalten und die Sicherheit der Mitarbeitenden zu gewährleisten, finden die Arbeiten im Gleisbereich an den ausgeschalteten Fahrleitungen während der Betriebspause der Züge statt.

Mit dem Bus über den See

Der Bahnersatz startet ab Bahnhofplatz Rapperswil und Pfäffikon mit Halt in Hurden. In Hurden halten die Busse in Fahrtrichtung Pfäffikon auf der Seedammstrasse, Höhe Fussgängerstreifen, in Fahrtrichtung Rap-pers-wil an der -Seedammstrasse, -Höhe Abzweigung Hurdnerstrasse. Die Reise-zeit verlängert sich um bis zu fünf Minuten, je nach Aufkommen des Individual-verkehrs auf dem Seedamm. Die Fahrausweise müssen im Voraus gelöst werden. Aus Zeitgründen sind keine -Billette bei den Busfahrern erhältlich, und Fahrräder werden nicht transportiert. Für den Baulärm bittet die SOB die Bevölkerung um Verständnis. Den Fahrgästen wird empfohlen, vor Reiseantritt den Online-Fahrplan unter www.sbb.ch zu beachten. (eing)