Zweiter Triumph in Kanada für Simona Halep

Die Weltranglistenerste Simona Halep gewinnt zum zweiten Mal nach 2016 das Canadian Open in Montreal. Im Final besiegt die 26-jährige Rumänin die Amerikanerin Sloane Stephens (WTA 3) 7:6, 3:6, 6:4.

Halep fühlt sich in Kanada wohl. Nebst den beiden Turniersiegen in Montreal stand sie vor drei Jahren auch noch in Toronto im Final, den sie damals gegen Belinda Bencic allerdings verlor. Seit der Jahrtausendwende gewannen einzig Martina Hingis, Amélie Mauresmo, Justine Henin und Serena Williams das Canadian Open mehr als einmal.

Die Neuauflage des French-Open-Finals (3:6, 6:4, 6:1 für Halep) verlief hochspannend. Im ersten Satz verspielte Simona Halep eine 4:1-Führung und wehrte zwei Satzbälle ab, ehe sie sich mit 8:6 im Tiebreak durchsetzte. Stephens dominierte den zweiten Satz. Im Entscheidungssatz vergab Halep bei 5:2 (1) und 5:3 (2) drei Matchbälle, ehe sie sich nach 2:39 Stunden durchsetzte. Schon in der Startrunde hatte Halep gegen Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 28) einen dreistündigen Marathon nach einem 2:4-Rückstand im dritten Satz noch gewonnen.

Halep feierte im Final den 42. Saisonsieg – keine andere Spielerin hat so oft gewonnen wie die Rumänin.