Sieben verletzte Personen und tote junge Stiere bei Scheunenbrand

Beim Brand einer Scheune sind am Freitagnachmittag in Madetswil ZH 18 junge Stiere getötet worden. Während der Rettungsaktion verletzten sich sieben Personen, darunter zwei Polizisten.

Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen mit Ambulanzfahrzeugen zur Pflege und Kontrolle in umliegende Spitäler gefahren, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Der Grossteil des sich im Stall befindlichen Viehs – sämtliche Kühe, Rinder und Kälber – konnten gerettet werden.

Dennoch dürfte der entstandene Sachschaden über einer Million Franken betragen. Die genaue Ursache des Brandes steht noch nicht fest. Sie wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft abgeklärt.