Situation in Schwyzer Fliessgewässern spitzt sich immer weiter zu

Fischereiaufseher Josef Kälin fischt täglich Fliessgewässer ab.

Sollte die Hitzeperiode noch länger andauern, könnten die Fische in Flüssen wie der Sihl, Alp oder Biber ein Problem bekommen. Auch dort sind nämlich bald Wassertemperaturen erreicht, die für die Fisch ein tödliches Ende bedeuten könnten. Das Abfischen, wie es momentan in kleineren Flüssen und Bächen fleissig gemacht wird, würde dann vermutlich nicht mehr funktionieren.

Vielleicht nicht gleich tödliche aber mit Sicherheit gesundheitsgefährdende Folgen kann die Hitze auch für Haus- und Nutztiere haben. Ihre Verantwortlichen sind deshalb dieser Tage ebenfalls besonders gefordert.

Mehr dazu in der Ausgabe vom Mittwoch