OVS-Konkurs bringt Konkursamt Höfe an seine Grenzen

Jetzt ist es definitiv: Das Bezirksgericht Höfe hat den Konkurs über die Sempione Fashion AG eröffnet.

Das Konkursamt Höfe bestätigt die Konkurseröffnung über die Sempione Fashion AG, die unter der Marke OVS die ehemaligen Charles-Vögele-Läden geführt hatte. 

Es war abzusehen, dass der Turnaround nicht zu schaffen sein würde, als die Sempione Fashion AG Ende Mai beim Bezirksgericht Höfe Nachlassstundung eingereicht hatte. In der Folge wurden die Bestände liquidiert und die Filialen geschlossen. 

Am Donnerstag hat nun der Einzelrichter des Bezirks Höfe über die Sempione Fashion AG den Konkurs eröffnet und das Konkursamt Höfe mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt, wie Raya Hagen, Leiterin des Konkursamtes Höfe, mitteilt. «Wenn im Nachlassstundungsverfahren keine Aussicht auf Sanierung oder Bestätigung eines Nachlassvertrages besteht, eröffnet das Gericht von Amtes wegen den Konkurs», so Raya Hagen. Damit sei das Nachlassstundungsverfahren abgeschlossen. Von diesem Zeitpunkt an ist das Konkursamt für die Verwertung der noch vorhandenen Vermögenswerte zugunsten der Konkursmasse zuständig. «Soweit die Konkursmasse ausreicht, dient sie der Befriedung der bestehenden und im Konkurs angemeldeten Forderungen der Gläubiger», so Raya Hagen. «Für die ungedeckt bleibenden Forderungen werden am Schluss des Verfahrens Verlustscheine ausgestellt.» Die Leiterin des Konkursamtes geht davon aus, dass ein so umfangreiches Konkursverfahren kaum innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden kann. Und das Konkursverfahren ist ein grosser Brocken. «Da unser Amt aufgrund der Grösse des Verfahrens an die Kapazitätsgrenzen stösst, ist es möglich, anlässlich der ersten Gläubigerversammlung den Gläubigern zu beantragen, eine ausseramtliche Konkursverwaltung einzusetzen», sagt Raya Hagen. Bis zu deren Wahl bleibe jedoch das Konkursamt für das Verfahren zuständig.