Tiger Woods in Potomac stark verbessert

Tiger Woods erspielt sich am US-PGA-Turnier in Potomac das zweitbeste Ergebnis seit seinem Comeback im Januar. Er wird Vierter, klar hinter dem überlegenen Francesco Molinari.

Gegen den 35-jährigen Italiener aus Turin, der nach fünf Siegen auf dem europäischen Circuit erstmals auch in den USA gewinnen konnte, war kein Kraut gewachsen. Molinari, der mehrmals auch am Omega European Masters in Crans-Montana gestartet war, nahm der gesamten Konkurrenz acht und mehr Schläge ab.

Woods steigerte sich an dem mit 7,1 Millionen Dollar dotierten Turnier im Bundesstaat Maryland nach einer anfänglichen Par-Runde von 70 Schlägen deutlich. Zuletzt fehlten ihr nur zwei Schläge zum 2. Platz.

Nach dem Scheitern am US Open in New York von Mitte Juni darf Tiger Woods zuversichtlich sein, für das am 19. Juli beginnende British Open im schottischen Carnoustie in eine gute Form zu finden.