Heftiges Unwetter in Österreich fordert ein Todesopfer

Bei einem heftigen Unwetter in Österreich ist am Dienstagabend ein Mensch ums Leben gekommen. Der Mann sei im Stadtpark von Graz von einem Baum getroffen worden, teilte die Feuerwehr laut der Nachrichtenagentur APA mit.

Die Behörden liessen den Park absperren. Die Sturmböen liessen auch Bäume und Äste auf Oberleitungen von Strassenbahnen stürzen, legten Trams lahm. Zeitweise hatten etwa 14’000 Haushalte in der Steiermark keinen Strom, weil Trafostationen vorübergehend abgeschaltet werden mussten oder ausfielen. Erst nach und nach wurden die Kunden wieder versorgt.

Im Salzkammergut filmte ein Feuerwehrmann einen kleinen Tornado mit seinem Mobiltelefon. Die Windhose habe ein Geländer demoliert und in der Wiese eine Schneise hinterlassen, teilte das Bereichsfeuerwehrkommando des Bezirks Liezen mit.

Ein massiver Holzboden sei auf einer Fläche von etwa 30 Quadratmetern weggerissen worden. Die Trümmer flogen laut Feuerwehr bis zu 100 Meter weit durch die Luft. Anderenorts kam es zu Hochwasser und Überschwemmungen. Im Bezirk Neunkirchen bei Wien wurde wegen des Unwetters ein Katastrophenalarm ausgerufen.