Die Bezirksammänner erachten die Spitalfusion als sinnvoll

Sollten die beiden Spitäler Lachen und Einsiedeln dereinst tatsächlich fusionieren, würde das die Bezirke March und Höfe als Hauptaktionäre des Spitals Lachen wesentlich tangieren. Die beiden obersten Exekutivmitglieder erachten die Pläne angesichts des grossen Konkurrenz- und Kostendrucks als sinnvoll und signalisieren Gesprächs- und Verhandlungsbereitschaft. Dabei steht für Daniel Feusi und Meinrad Kälin die Sicherstellung der Grundversorgung für die Bevölkerung vor Ort absolut im Vordergrund und nicht das Beharren auf den heutigen Besitzverhältnissen.