Suche nach vermisstem Fischer auch am zweiten Tag erfolglos

Die Polizei suchte in einem abgesteckten Gebiet. Geri Holdener, Bote der Urschweiz

Vom 30-jährigen Fischer auf dem Sihlsee fehlt weiterhin jede Spur. Ein Zeugenaufruf brachte der Polizei keine neuen Erkenntnisse. Am Freitag erschwerte der auffrischende Wind die Suchaktion.

Auch am Freitag waren Angehörige der Kantonspolizei Schwyz auf dem Sihlsee im Einsatz. Südlich des Campingplatzes Euthal waren Polizeitaucher im Wasser. Mit einer Schleppvorrichtung suchte man vom Boot aus den Seegrund ab. Das aktuelle Suchgebiet ist mit Bojen abgesteckt. Dort war am Donnerstagmorgen das verlassene Boot entdeckt worden.

Es gibt Hinweise, wonach der 30-jährige einheimische Hobbyfischer schon am Mittwochabend in den Sihlsee gestochen war. Das ist nichts Ungewöhnliches und anscheinend niemandem aufgefallen. Ein Zeugenaufruf der Schwyzer Polizei hat keine verwertbaren Erkenntnisse gebracht.

Das mitten auf dem See treibende Fischerboot ist polizeilich sichergestellt worden. Der Kriminaltechnische Dienst der Kapo sicherte Spuren. Auch diese brachten die Ermittler vorerst nicht weiter.

Die Suche musste am Freitagnachmittag wegen des aufkommenden Windes unterbrochen werden, sagte Polizei-Einsatzleiter Hans Purtschert dem «Boten». Am Samstag geht die Suche weiter. Mit etwas Wetterglück kann dann auch der Polizeiheli wieder in die Luft.

Geri Holdener, Bote der Urschweiz