Spital etabliert Ombudsstelle für Mitarbeitende

Im Spital Lachen soll die Zusammenarbeit unter den Mitarbeitenden gestärkt werden: Eine Ombudsstelle wird eingerichtet. Bild zvg

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung des Spitals Lachen haben beschlossen, eine neutrale Ombudsstelle für Mitarbeitende einzurichten. Ein ausgewiesener Fachmann wird die Stelle ab Juni besetzen. Diese unabhängige Anlaufstelle bietet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich bei auftretenden, betrieblichen Problemen und Streitigkeiten an eine neutrale Person zu wenden. Dies eröffnet das Spital Lachen in einer Medienmitteilung. Die Führung des Spitals Lachen reagiert damit auf das anonyme Schreiben, das im Februar 2018 an spitalexterne Personen im Kanton Schwyz verschickt wurde. (pd)

Die ausführliche Berichterstattung in der Ausgabe vom Mittwoch