Vögele Kultur Zentrum: Wenn gut sein nicht ausreicht

Im Hamsterrad gefangen – oder Spass in der Tretmühle? Monica Vögele, Leiterin des Vögele Kultur Zentrums (links), mit den beiden Kuratoren der Ausstellung Simone Kobler und André UtzingerBild Hans-Ruedi Rüegsegger

Warum fordern wir so viel von uns? Die aktuelle Ausstellung «Ist gut nicht gut genug?» zum Thema Selbstoptimierung im Vögele Kultur Zentrum in Pfäffikon versucht, Antworten zu geben.

Sich mit einer vollen Agenda brüsten, mit dem Rennrad vier Alpenpässe meistern oder den klapperdürren Models nacheifern – der eine oder die andere wird sich dabei ertappen, sich dauernd optimieren zu wollen. Aber: Warum ist gut nicht gut
genug? Warum fordern wir so viel von uns? Die aktuelle Ausstellung im Vögele Kultur Zentrum lädt dazu ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Es ist ein ambivalentes Thema, wie sich schnell zeigt. Denn sich selber zu verbessern, ist nichts Schlechtes, liegt letztlich in der Natur des Menschen. Selbstoptimierung kann aber zur Gratwanderung werden, wenn persönliche Ressourcen nicht mit den Ansprüchen – den eigenen oder fremden – übereinstimmen. Die Ausstellungsmacher erheben aber nicht den Zeigefinger
– sie laden ein, über Selbstoptimierung zu reflektieren.

ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom 28. Mai