Höfner Skulpturensymposium: Zusehen, wie Kunst entsteht

Zehn Kunstschaffende aus der Schweiz und Deutschland (v. l.) Tim Gregory Steiner, Roland Mayer, Georg Janthur, Heidi Marty, Norbert Jäger, Martina Mächler, Herta Seibt de Zinser, Adrian Künzi, Martin Hunke, Roger Löcherbach. haben zehn Tage lang Zeit, ein Kunstwerk zu schaffen. Bilder Hans Ueli Kühni

Am Freitagabend wurde in der Seeanlage in Pfäffikon das zweite Höfner Skulpturensymposium mit zehn Künstlern  und zahlreichen Besuchern feierlich eröffnet. Während zehn Tagen haben sie Zeit, in den Seeanlagen ein Kunstwerk zu erschaffen. Das Publikum ist eingeladen, die Entstehung der Werke mitzuverfolgen. Daneben wird ein – musikalisches – Rahmenprogramm geboten.

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Montag, 28. Mai