Spital Lachen klagt nach anonymen Briefen gegen Unbekannt

Spital Lachen klagt an

Die Spital Lachen AG reichte aufgrund eines anonymen Schreibens, das an spitalexterne Personen ging, mehrere Strafklagen gegen Unbekannt ein. Verwaltungsratspräsident Peter Suter spricht von Brunnenvergiftung.

Vor Wochenfrist erhielten mindestens drei spital­externe Personen anonyme Schreiben mit «schwerwiegenden und rufschädigenden Vorwürfen gegenüber einem Kaderarzt», wie Peter Suter, Verwaltungsratspräsident der Spital Lachen AG, den Inhalt einer am Donnerstag versandten Medienmitteilung bestätigt.

Mehr in der Freitagsausgabe.