Gold für Niederländer Nuis – Wenger auf Platz 25

Nach Platz 17 über 5000 m blieb der Schweizer Eisschnellläufer Livio Wenger auch bei seinem zweiten Olympia-Einsatz in Südkorea ohne Medaillenchancen. Das Rennen dominierten die Niederländer.

Mit 1:47:76 verpasste der 25-jährige Luzerner über 1500 m als 25. seine Bestzeit von Anfang Dezember um fast drei Sekunden, liess damit aber immerhin zehn Konkurrenten hinter sich.

Seine besten Chancen rechnet sich Wenger im Massenstartrennen am zweitletzten Olympia-Tag aus. In dieser Disziplin, die heuer erstmals im olympischen Programm figuriert, belegte er in dieser Saison im Weltcup die Ränge 5, 6 und 2.

Zu den grossen Abräumern im Gangneung Oval gehörten erneut die Niederländer, die zwei Tage nach dem 5000-m-Triumph von Sven Kramer über 1500 m sogar einen Doppelsieg feierten. Kjeld Nuis lief vor seinem Landsmann Patrick Roest überlegen zum Olympiasieg. Bronze ging an den Südkoreaner Kim Min-Seok, der dem Gastgeber damit den zweiten Medaillengewinn bescherte.