SC Bern und ZSC Lions nach Mini-Krisen siegreich

Meister SC Bern und die ZSC Lions finden nach ihrer Mini-Krise und dem Aus in der Champions Hockey League wieder zum Erfolg und gewinnen daheim die Spitzenspiele gegen Lugano resp. Davos.

Bern führte gegen Lugano, das in den letzten sieben Spielen fünf Siege feiern konnte, nach 36 Minuten 2:0 und musste im letzten Drittel nur noch einen Gegentreffer hinnehmen. Für den Leader und Meister war dies der zweite Sieg in den letzten sechs Spielen. Der Vorsprung auf den erstmals diese Saison bezwungenen Verfolger Lugano beträgt nun 10 Punkte.

Im «kleinen Spitzenkampf» zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos fanden auch die Zürcher nach ihrer Mini-Baisse (nur 1 Sieg in 5 Spielen) wieder auf die Erfolgsspur zurück und gewannen daheim 3:2. Damit überholten die Zürcher die Bündner und liegen nun mit 14 Zählern Rückstand auf Rang 3.

Mit dem fünften Sieg aus den letzten sechs Spielen hat Genève-Servette seinen Platz über dem Strich gefestigt. Die Genfer siegten auswärts in Lausanne 5:3 und fügten den Waadtländer die dritte Niederlage in Serie bei.

Fribourg-Gottéron kommt nach der sechsten Niederlage in den letzten acht Spielen wieder gefährlich in Strichnähe. Die SCL Tigers erzielten auswärts beim 3:1 zwei Tore in den letzten 25 Sekunden und rückten nach dem dritten Sieg in Serie als Tabellen-Neunter bis auf drei Zähler zum Tabellen-Sechsten auf.

Abgeschlagen Letzter bleibt der EHC Kloten. Im Auswärtsspiel in Zug führte das Team von Kevin Schläpfer zwar nach dem ersten Drittel 2:0, musste sich aber im Penaltyschiessen mit 4:5 geschlagen geben.

Resultate: Zug – Kloten 5:4 (0:2, 3:0, 1:2, 0:0) n.P. ZSC Lions – Davos 3:2 (1:1, 2:0, 0:1). Lausanne – Genève-Servette 3:5 (0:1, 2:1, 1:3). Fribourg-Gottéron – SCL Tigers 1:3 (0:0, 1:1, 0:2). Bern – Lugano 2:1 (1:0, 1:0, 0:1).

Rangliste: 1. Bern 30/66 (109:65). 2. Lugano 30/56 (99:76). 3. ZSC Lions 31/52 (98:85). 4. Zug 30/50 (92:78). 5. Davos 31/50 (89:96). 6. Fribourg-Gottéron 30/46 (77:86). 7. Biel 31/46 (87:88). 8. Genève-Servette 32/45 (79:89). 9. SCL Tigers 31/43 (87:90). 10. Lausanne 31/40 (89:102). 11. Ambri-Piotta 30/33 (79:97). 12. Kloten 31/25 (68:101).