Schwyzer Winzer schauen lieber nach vorne

Im April fielen Knospen von Reben dem Frost zum Opfer. Das Bild wurde in Freienbach gemacht. Bild Archiv

Das Rebjahr 2017 war im Kanton Schwyz stark geprägt vom Spätfrost im April, einem warmen Sommer und bis zu drei Hagelschlägen im Herbst. Wer sich einen der raren Tropfen sichern möchte, muss sich frühzeitig darum bemühen.

Mit 101 346 Kilogramm wurden 2017 im Kanton Schwyz 55  Prozent weniger Trauben geerntet als im zehnjährigen Mittel. Der durchschnittliche Zuckergehalt beim Blauburgunder lag bei 84,2 Oechslegrad, derjenige beim Riesling-Sylvaner bei 74,2 Oechslegrad.

Mehr dazu in der Ausgabe vom Dienstag.