Zug gewinnt wieder – Heimstärke des ZSC hält an

Nach zehntägiger Nationalmannschaftspause hat die National League den Betrieb wieder aufgenommen. Besonders dem EV Zug hat die Auszeit gut getan.

Die Zuger, vor der Pause in der Meisterschaft mit sieben Niederlagen in Folge so schlecht unterwegs wie seit der Saison 2005/06 nicht mehr, zeigten beim 4:1 gegen Biel eine starke Reaktion. Zugs Schwede Viktor Stalberg leitete den Erfolg bereits nach 44 Sekunden mit seinem Treffer zum 1:0 ein.

Die ZSC Lions (3.) stellten beim 3:1 im Spitzenkampf gegen den SC Bern (1.) einmal mehr ihre Heimstärke unter Beweis. Im zweiten Drittel legten Fredrik Pettersson (22.) und Chris Baltisberger (23.) mit einem Doppelschlag innert etwas mehr als einer Minute den Grundstein für fünften Heimsieg in Folge.

Am Tabellenende setzte sich Lausanne HC im Direktduell gegen Ambri mit 1:0 durch. Das goldene Tor erzielte Etienne Froidevaux bereits nach dreieinhalb Minuten. Ambri wartet gegen Lausanne derweil weiter auf einen Auswärtssieg – der letzte datiert vom 24. Februar 2015.

Schlusslicht Kloten (3:4 n.P.) unterliegt gegen Genf, die SCL Tigers ziehen dank dem 2:1 nach Verlängerung gegen Davos in der Tabelle an Ambri vorbei.

Resultate und Tabelle:

Resultate: ZSC Lions – Bern 3:1 (0:1, 2:0, 1:0). SCL Tigers – Davos 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) n.V. Lugano – Fribourg-Gottéron 2:4 (2:0, 0:1, 0:3). Lausanne – Ambri-Piotta 1:0 (1:0, 0:0, 0:0). Genève-Servette – Kloten 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0) n.P. Biel – Zug 1:4 (0:2, 0:1, 1:1).

Rangliste: 1. Bern 20/46 (72:37). 2. Lugano 20/41 (67:46). 3. ZSC Lions 20/38 (71:52). 4. Fribourg-Gottéron 21/38 (56:55). 5. Davos 21/33 (58:62). 6. Zug 20/31 (57:53). 7. Biel 21/27 (58:66). 8. Genève-Servette 20/25 (49:58). 9. Lausanne 19/24 (52:62). 10. SCL Tigers 21/24 (51:63). 11. Ambri-Piotta 21/23 (48:63). 12. Kloten 20/16 (40:62).